Hier findest du Antworten auf alle deine Fragen sowie ein Glossar mit wichtigen Kosmetikbegriffen, um zwischen pfui! und wunderbar! unterscheiden zu können.

Madara Cosmetics Natural Beauty

Was ist also der Unterschied zwischen Naturkosmetik und konventioneller Kosmetik?

In Formulierungen zertifizierter Naturkosmetik müssen mindestens 95 % aller Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs sein, während ein herkömmliches Kosmetikprodukt (auch synthetische Kosmetik genannt) bis zu 100 % synthetisch sein kann und beliebige Stoffe, die gesetzlich gerade noch zugelassen sind, enthalten kann. Darüber hinaus werden in herkömmlicher Kosmetik häufig schwere chemische Verarbeitungsmethoden (z. B. Bleichen, Bestrahlung) angewandt, die in zertifizierter Naturkosmetik verboten sind.

Konventionelle Kosmetika entsprechen nur dem rechtlichen Rahmen (in Europa ist es die EU-Kosmetikverordnung), während Natur-/Bio-Kosmetikhersteller freiwillig strengere Anforderungen anwenden, um höhere Qualitäts-, Sicherheits- und Nachhaltigkeitsanforderungen zu erfüllen.

Madara Cosmetics Allowed Ingredients
 

Aber wenn diese Inhaltsstoffe und Produktionsverfahren schon sowie so erlaubt sind…!

Der rechtliche Rahmen allein unterscheidet nicht zwischen konventioneller/synthetischer und Natur-/Bio-Kosmetik und lässt Raum für Greenwashing. Nicht alle Feuchtigkeitscremes auf dem Markt sind gleich – formal werden sie aber trotzdem als solche betrachtet.

Saubere Naturkosmetik sollte auf der Grundlage spezifischer Kriterien anstatt nur oberflächlicher Marketing-Behauptungen definiert werden.

Welche Stoffe werden in zertifizierter Natur-/Bio-Kosmetik nicht verwendet?

Die Formulierungen zertifizierter Natur-/Bio-Kosmetik sind frei von Parabenen, bestimmten Petrochemikalien (Paraffinwachsen, Mineralölen, PEG, Phenoxyethanol), Silikonen, chemischen UV-Filtern, GMO, Nanopartikeln, vielen synthetischen Farbstoffen, künstlichen Duftstoffen und anderen Inhaltsstoffen, die aber in konventioneller Kosmetik breite Anwendung finden.

Der Verzicht auf diese Stoffe ist auf mehrere Bedenken zurückzuführen – von Gesundheits- und Umweltproblemen bis hin zum Wohlergehen der lokalen Gemeinschaften, die bei der Beschaffung von Inhaltsstoffen und der Herstellung von Produkten beteiligt sind.

Ich habe gehört, dass Naturkosmetik nicht wirklich wirksam ist

Doch, natürlich ist sie wirksam! Naturkosmetik ist nicht nur wirksam, sondern sorgt auch für schnelle Ergebnisse – von intensiver Hydratation und Anti-Aging-Vorteilen bis hin zu täglichem UVA/UVB-Schutz und sofort strahlend-schönerer Haut.

Im Laufe der Zeit hat die Werbeindustrie den Mythos erfunden, dass synthetische Moleküle eine Art magische Eigenschaften besitzen und daher stärkere Wirkung entfalten. Die wichtigsten Wirkstoffe, die den Hautzustand beeinflussen, wie Vitamine, Antioxidantien oder Proteine, können aber allesamt aus natürlichen Quellen gewonnen werden. Zudem liefert Natur-/Bio-Kosmetik, die aus natürlichen Rohstoffen hergestellt wird, eigentlich die höchste Konzentration an biologisch aktiven Substanzen.

 
Madara Cosmetics Natural Organic

Was ist also der Unterschied zwischen Natur- und Bio-Kosmetik?

Einfach ausgedrückt: In einer Formulierung zertifizierter Naturkosmetik sind mindestens 95 % aller Inhaltsstoffe natürlich. In einer Formulierung zertifizierter Bio-Kosmetik sind mindestens 95 % aller Inhaltsstoffe natürlich, mindestens 10 % stammen aus ökologischem Anbau und 95 % aller pflanzlichen Inhaltsstoffe müssen auch biologisch sein.

Der ökologische Anbau bietet erhebliche Vorteile, da er den Einsatz synthetischer Pestizide, Fungizide und Herbizide, die sich auf die Umwelt und die menschliche Gesundheit negativ auswirken, verbietet.

Dann will ich, dass alle meine Formulierungen zu 100 % biologisch sind!!!

Na ja, das ist schlicht nicht möglich. Viele essentielle kosmetische Inhaltsstoffe (Wasser, Salze, Mineralien etc.) können als biologisch nur deswegen nicht zertifiziert werden, weil sie überhaupt nicht aus der Landwirtschaft stammen. Dennoch sind sie rein und 100 % natürlich – wohltuend für deine Haut und entscheidend in vielen kosmetischen Formulierungen.

Schaut mal hier, mein Drogerieshampoo behauptet, Öko zu sein! Und dieser hier ist mit dem wertvollen Extrakt der Kamille angereichert…

Das sind typische Beispiele von Greenwashing und Angel Dusting. In den meisten Fällen bedeuten auf dem Produkt zerstreute Blickfänger wie Öko, Bio, natürliche Extrakte, Kräutershampoo rein gar nichts, es sei denn, du findest einen klaren Hinweis auf eine Zertifizierung auf dem Etikett.

OK, gut. Aber schaut euch diese vegane Make-up-Marke an – sie muss doch auch natürlich sein, oder?

Nicht unbedingt. Vegan in Kosmetik hat nichts mit Pflanzen und Gemüse zu tun. Eine voll und ganz synthetische Formulierung kann zu 100 % vegan sein. Und umgekehrt – eine 100 % natürliche Formulierung kann tierische Inhaltsstoffe enthalten.

Zum Beispiel kann ein grellroter (und natürlicher!) Lippenstift Karmin enthalten – ein häufig verwendetes natürliches Pigment, hergestellt aus… Cochenille-Läusen.

 
Madara Cosmetics Vegan Makeup

Kann nicht wahr sein!

Doch.

Insekten! In meinem Lippenstift!?

Ja, Karmin ist ein beliebter natürlicher Farbstoff, der in der Kosmetik- und Lebensmittelindustrie verwendet wird. Nicht, dass sich keiner damit abfinden dürfte, für diejenigen aber, die sich für tierversuchsfrei vegane Produkte entscheiden, könnte das schon ein Problem darstellen.

Was nun?

Wenn du dich entschieden hast, zu (wirklich!) sauberer, vegan-freundlicher und tierversuchsfreier Kosmetik zu wechseln, die auf eine ethischere und nachhaltigere Weise entwickelt wurde, ist der sicherste und garantierte Weg dahin die Wahl zertifizierter Produkte, die bestimmte Kriterien erfüllen, die für dich persönlich wichtig sind.

Madara Cosmetics ECOCERT
 

Wie sieht‘s mit MÁDARA aus?

MÁDARA Hautpflege und Make-up ist vegan-freundliche und tierversuchsfreie Natur-/Bio-Kosmetik, die von ECOCERT & Cosmos zertifiziert ist und wissenschaftlich nachgewiesene Ergebnisse liefert.

Mit 95 % pflanzlicher Inhaltsstoffe aus ökologischem Anbau fördert MÁDARA den ökologischen Landbau und die biologische Vielfalt sowie schränkt den Einsatz von Chemikalien ein. Zudem verwenden wir auch nachhaltige Verpackungslösungen, einschließlich recycelte, aus Ozeanmüll gewonnene sowie pflanzliche Kunststoffe.

Du kannst also bei uns immer sicher sein, dass du dich für eine hautfreundliche und umweltbewusste Kosmetik entscheidest, die verantwortungsvoll formuliert und dermatologisch getestet, frei von fragwürdigen Inhaltsstoffen und hochgestapelten Etikett-Sprüchen ist.

Noch Fragen? Schreibe sie uns in Kommentaren unten.

GLOSSAR DER KOSMETIKBEGRIFFE

Sauber // formuliert – ohne bestimmte Inhaltsstoffe und Praktiken. Variiert von Marke zu Marke. Überprüfe immer die Inhaltsstoffliste und suche nach einer unabhängigen Zertifizierung, die diesen Anspruch unterstützt.

Konventionell // auch als synthetisch bekannt. Alle kosmetischen Mittel, die nur den allgemeinen gesetzlichen Anforderungen Genüge tun.

Zertifizierte Naturkosmetik // mindestens 95 % aller Inhaltsstoffe sind natürlich, zudem wird auf den Einsatz bestimmter Inhaltsstoffe, die von der unabhängigen Zertifizierungsstelle verboten sind, verzichtet.

Zertifizierte Bio-Kosmetik // mindestens 95 % aller Inhaltsstoffe sind natürlich, mindestens 10 % (in Formulierungen, die von der Haut abgespült werden) und 20 % (in Formulierungen, die auf der Haut bleiben) der Inhaltsstoffe sind biologisch, mindestens 95 % der pflanzlichen Inhaltsstoffe sind biologisch und enthalten keine Inhaltsstoffe, die von der unabhängigen Zertifizierungsstelle verboten sind.

Vegan // ohne tierische Inhaltsstoffe formuliert und hergestellt. Ein Beauty-Produkt kann vegan sein, während es dennoch zu 100 % synthetisch ist.

Tierversuchsfrei // hergestellt oder entwickelt durch Methoden, die keine Tierversuche beinhalten. Weder Inhaltsstoffe noch die endgültigen Formulierungen wurden also an Tieren entlang der gesamten Lieferkette getestet.

Biologisch abbaubar // durch Bakterien oder andere lebende Organismen zersetzbar, wodurch Umweltverschmutzung und langfristige negative Auswirkungen vermieden werden.

Grüne Chemie // tut Dinge auf natürliche, umweltbewusste Art und Weise, um negative Auswirkungen auf die Umwelt möglichst zu reduzieren und zu vermeiden sowie den Einsatz potentiell gefährlicher Substanzen zu minimieren.

Greenwashing // eine trügerische Verwendung von grünen Werten für Marketingzwecke, die die tatsächliche Nachhaltigkeitspolitik eines Unternehmens oder einer Marke nicht widerspiegeln.

Angel Dusting // eine irreführende Marketing-Praxis, bei der ein attraktiver Wirkstoff in einer unzureichenden Menge, um überhaupt irgendeinen Nutzen zu erzielen, zu einer Formulierung hinzugefügt wird.