Antioxidantien und freie Radikale. Das sind häufige Schlagworte, die wir in Bezug auf die Gesundheit und die richtige Pflege der Haut hören. Aber was sind sie eigentlich und welche Rollen spielen sie für das gute (oder schlechte) Aussehen?

Wissenschaftler schätzen, dass freie Radikale (und nicht Gene!) bis zu 90 % für die frühen Anzeichen der Hautalterung verantwortlich sind. Das Wissen um ihre Präsenz und die Suche nach schlauen Möglichkeiten, wie ihre Schäden zu verringern sind, helfen, den ersten feinen Linien, Punkten und Flecken vorzubeugen.

Mechanismen der Hautalterung

WARUM ALTERT DIE HAUT?

Es gibt zwei zentrale Mechanismen der Hautalterung. Der erste ist eine chronologische Alterung, die genetisch bestimmt ist und sich nach und nach über die gesamte Lebensdauer entwickelt. Die Zeichen der chronologischen Alterung fangen an, sich spätestens im Alter um die 50 Jahre zu zeigen. Warum merken wir aber die ersten Erscheinungen dieser Linien, Falten und erschlafften Haut bereits, als wir 30 oder sogar erst Ende 20 sind?

Die Tatsache ist, dass bis zu 90 % der sichtbaren Zeichen des Alterns vielmehr durch externe Faktoren, wie Lebensstil und Umweltbelastung, als durch Gene und den bloßen Verlauf der Zeit verursacht werden. Dieser Prozess heißt extrinsische Alterung und hat einen großen Einfluss darauf, wie wir aussehen. Diese Art des Alterns ist mit den freien Radikalen und deren schädlichen Auswirkungen auf unsere Haut verbunden. 

WAS SIND FREIE RADIKALE

WAS SIND FREIE RADIKALE, FRAGEN SIE?

Freie Radikale sind hochreaktive (denken Sie: hungrige) Sauerstoffmoleküle, die ein Elektron vermissen und strukturell instabil sind. Zur Erlangung der Stabilität interagieren die freien Radikale mit anderen in der Nähe vorhandenen Molekülen der Hautzellen, der DNA oder dem Kollagen der Zelle, um das fehlende Elektron von diesen zu stehlen. Dieser Prozess geht weiter – das angegriffene Molekül wird selbst ein freies Radikal und leitet eine Kaskade von destruktiven Kettenreaktionen, den sogenannten oxidativen Stress, ein.

Freie Radikale werden durch Umweltfaktoren, wie zum Beispiel Umweltverschmutzung und Sonneneinstrahlung, massiv erzeugt, wobei insbesondere die ausgesetzten Hautstellen – Gesicht, Hals, Hände – dadurch betroffen sind. Der Lebensstil (Rauchen, ungeeignete Ernährung) sowie biochemische Reaktionen im Körper (Erkrankungen, anstrengendes aerobes Training etc.) tragen wesentlich zum Ausmaß des oxidativen Stresses bei. Die Haut wird durch Tausende von freien Radikalen täglich angegriffen und beschädigt.

SCHÜTZEN SIE IHRE HAUT

SCHÜTZEN SIE IHRE HAUT 

Zum Glück gibt es einen Abwehrmechanismus gegen Schäden durch freie Radikale, und für diesen Mechanismus sorgen Antioxidantien. Antioxidantien interagieren mit freien Radikalen und verhindern, dass sie gesunde Hautstrukturen schädigen, sowie unterbrechen die zerstörerischen oxidativen Reaktionen. Unsere Körper produzieren einige Antioxidantien, jedoch müssen noch viele weitere wesentliche Antioxidantien über die Nahrung zugeführt werden und äußerlich – auch über die Hautpflegeprodukte. Eigentlich gilt in Bezug auf den Schutz der Haut vor Umweltschäden und vorzeitiger Alterung die äußerliche Anwendung als wesentlich wirksamer im Vergleich zur oralen Einnahme.

Farn, eine weitere kostbare Pflanze

Alchemilla Vulgaris bzw. Frauenmantel – eine einfache und doch so kostbare nördliche Pflanze, reich an wirkungsvollen Antioxidantien, die helfen, die Haut vor Schäden durch freie Radikale zu schützen

Einige der wichtigsten Antioxidantien sind natürliche Moleküle, die von Pflanzen erzeugt werden, um die eigene Vegetation zu unterstützen und sich vor Umweltbelastung und Krankheiten schützen. Zu den sehr bekannten Antioxidantien zählen Vitamin E (in Soja, Avocado vorhanden) und C (in Moltebeeren, Vogelbeeren, Kohl vorhanden), Beta-Carotin (auch als Provitamin A bekannt, im roten Obst und Gemüse vorhanden), aber auch viele andere.

Einige Pflanzen enthalten besonders hohe Konzentrationen an Polyphenolen und Anthocyanen – weiteren Arten von wirkungsvollen Antioxidantien. Zum Beispiel enthält Alchemilla Vulgaris (Frauenmantel) eine hohe Dosis an Polyphenolen, die in der Lage sind, bis zu 90 % der Schäden durch freie Radikale zu neutralisieren.

Verschiedene Antioxidantien haben unterschiedliche Wirkungsweisen. Einige unterdrücken die Bildung von freien Radikalen (denken Sie an das Verhindern des Feuers), einige neutralisieren sie (denken Sie an die Arbeit der Feuerwehr beim Brandlöschen), während andere bereits vorhandene Schäden beheben (denken Sie an den Wiederaufbau eines Hauses nach dem Brand). Der Schlüssel zum Erfolg ist, mehrere Antioxidantien zu kombinieren, um ein vollständiges Spektrum an Schutz zu bieten.

Abend Feuchtigkeitspfleg

Farn, eine weitere kostbare Pflanze aus den Tiefen der nordischen Wälder

HANDLUNGSSCHWERPUNKTE?

Durch eine ausgewogene Ernährung und intelligent formulierte Hautpflege die Versorgung mit unterschiedlichen Antioxidantien maximieren, die reich an die freien Radikale neutralisierenden Wirkstoffen ist. Gut essen (denken Sie: frisch, Bio, bunt), um eine antioxidantienreiche Ernährung zu erzielen. Die natürlichen Farben der Pflanzen weisen oft auf das Vorhandensein von spezifischen Gruppen von Antioxidantien hin (rot und gelb stehen für Carotinoide, blau steht für Anthocyane etc.).

Jeden Morgen und jeden Abend Feuchtigkeitspflege mit natürlichen Pflanzenextrakten anwenden, um die Haut mit natürlichen Antioxidantien zu versorgen und somit von außen zu schützen. Die morgens aufgetragene antioxidantienreiche Creme dient als Abschirmung vor den täglichen Angriffen von Schadstoffen und vor der Sonne, während die regenerierende Nachtcreme hilft, die Schäden durch freie Radikale zu neutralisieren und zu reparieren.

Sonnenbrille und Hüte tragen, die Ihre Haut vor schädlicher UV-Strahlung schützen. Natürliche Sonnenschutzmittel verwenden. Beachten Sie, dass synthetische Sonnenschutzmittel, obwohl sie die UV-Schäden verhindern helfen, selber oxidative Reaktionen auslösen können, deswegen bevorzugen Sie besser natürliche, mineralische UV-Filter.

Städtische Verschmutzung möglichst vermeiden. Verschmutzte Luft in Städten ist 3.000 Mal schädlicher als Zigarettenrauchen, besonders an heißen Tagen, an denen die Giftstoffe auf der Bodenhöhe hängen bleiben. Wenn Sie ein Stadtmensch sind, reinigen Sie gründlich Ihr Gesicht jeden Abend und tragen Sie anschließend eine antioxidantienreiche Feuchtigkeitscreme auf. Achten Sie auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr und schlafen Sie gut, um die Haut geschützt, gesund und strahlend zu halten.

Smart Antioxidants Fine Line Fluid