Sonnenverwöhntes Strahlen, ohne Ihre Haut in der Sonne zu quälen, ist jetzt möglich – die neuesten Technologien erlauben nun, eine natürlich aussehende Bräune einfacher als je zuvor zu erzielen. Zudem – jetzt können Sie sie auf natürliche Art und Weise erhalten.

BRÄUNE MIT WENIGER SONNE:
2 MÖGLICHKEITEN, 1 DAVON – SICHER

Es gibt nur zwei Möglichkeiten, wie man sonnenverwöhnte und strahlende Haut erreicht, ohne sie in der Sonne tatsächlich verbraten zu lassen – Solarien und Selbstbräuner. In Solarien werden UV-Strahlen verwendet, die die Entwicklung von Melanin in der Haut fördern und ihr einen sonnenverwöhnten Farbton geben sollen. Die Intensität der UV-Strahlung hat etwas höhere Konzentration als im natürlichen Sonnenschein. Auf die Benutzung der Solarien, besonders derer mit hoher Intensität, werden häufig Hautschäden zurückgeführt, einschließlich Erkrankungsfälle an Hautkrebs. Daher ähneln sich die Risiken des Solariums durchaus dem Liegen in einem natürlichen Sonnenlicht.

Die andere sonnenfreie Möglichkeit ist das Fälschen der Bräune, aber auf eine sichere Art. Selbstbräuner können der Haut ein bronzefarbenes Aussehen verleihen, ohne dass sie den schädlichen UV-Strahlen ausgesetzt wird. Welche Wunderzutaten können denn einen wunderschön goldenen Hautton garantieren? Ihre Namen sind Dihydroxyaceton (DHA) und Erythrulose, und sie entstehen durch die Gärung von Glycerin und Hefeextrakt.

Dihydroxyaceton bzw. DHA ist der Hauptinhaltstoff, der für den Bräunungseffekt verantwortlich ist. Dieses ist der am meisten verwendete Bräunungswirkstoff, und, wie die Profis aus der Industrie erklären, sei es keiner anderen Substanz bisher gelungen, mehr zufrieden stellende oder länger anhaltende Ergebnisse zu erzielen. In den natürlichen Selbstbräunern wird DHA verwendet, das aus natürlichen Bestandteilen wie etwa Zuckerrüben abgeleitet wird (es kann aber auch synthetisch abgeleitet werden). DHA wirkt durch die Reaktion auf Aminosäuren in der oberen Schicht der Haut (in den toten Zellen des Stratum corneum), und das schafft einen Bräunungseffekt.

Wenn ein Selbstbräuner mit DHA aufgetragen wird, dauert es in der Regel etwa 6-10 Stunden, bis sich die Bräune vollständig entwickelt hat. Die Bräune bleibt zwischen 5-7 Tagen erhalten, und die Wirkung kann durch die Verwendung von Feuchtigkeitscremes aufrechterhalten werden.

Beseitigung der Risiken

Dihydroxyaceton ist als Wirkstoff bekannt, der die Haut trocken macht und die Empfindlichkeit der Haut gegenüber Sonne erhöhen kann.

Dieses Risiko sollte in hohem Grade bewusst sein und berücksichtigt werden. Deswegen ist es von entscheidender Bedeutung, die Selbstbräuner mit einem hohen Maß an Antioxidantien anzureichern, die dann freie Radikale bekämpfen und das Austrocknen der Haut vermeiden. Gut formulierte und sichere Selbstbräuner sollten mit Antioxidantien vollgepackt sein, die den durch freie Radikale verursachten Reaktionen in der Haut entgegenwirken, sowie wirkungsvolle Inhaltsstoffe wie Hyaluronsäure reichlich enthalten, die hydratisierend wirken und der Alterung vorbeugen.

Es gibt keine Nachweise dafür, dass DHA durch die Haut in die Blutbahn eindringen könnte. Es ist äußerst wichtig, daran zu denken, dass Selbstbräuner keinen Schutz vor UV-Strahlung bieten können – selbst wenn vom Produkt behauptet wird, dass es das könne, hält die tatsächliche Wirkung nach der letzten Auftragung des jeweiligen Selbstbräuners nicht lange an. Deswegen ist die Anwendung von Produkten mit LSF ein absolutes Muss das ganze Jahr über.

Wie wende ich es an?

1

Peeling
Dies hilft, die überschüssigen Hautschüppchen zu entfernen. Verwenden Sie eine natürliche Alternative z. B. Kaffeesatz.

2

Stück für Stück auftragen
In einer kreisförmigen Bewegung das Produkt in Ihre Haut einmassieren. Auf einzelne Körperpartien wie Arme, Beine etc. auftragen. Anschließend sich die Hände waschen, dann den Selbstbräuner leicht auf Ihre Hände und Füße weiter verteilen.

3

Gut trocknen lassen
Ca. 10 Minuten lang trocknen lassen, bevor Sie sich ankleiden.