LIVA OLINA

Die Autorin in der Wüste bei ihrer ersten Versammlung der Spirit Weaver – der Geisterweberinnen.

Die kraftvollste Zeit in der Natur ist um die Sommersonnenwende, und diese ist schon vorbei, aber die Wiesen sind noch voll mit heilenden Pflanzen und Kräutern für Tee. Eigentlich treten wir mit jedem Schritt, den wir auf den wilden Wiesen machen, auf irgendwelche Naturmedizin. Aber keine Sorge, wir haben viele von diesen hier oben im Norden, und sie sind stärker als ihr denkt – es braucht nur einen regnerischen Nachmittag, und schon sind sie zurück auf ihren Stämmen. Aber Fülle gibt auch Ärger, weil ihr natürlich nicht alle sammeln könnt. Also, wie kann man wissen, was man mit nach Hause für die langen, kalten, dunklen Herbst- und Wintermonate nehmen sollte, bis die Ernte des nächsten Sommers aufblüht? Seltsamerweise fand ich meine Antworten in der Wüste, weit entfernt von nordischen Wiesen.

Achtet auf euren Körper. Ihr werdet merken, dass einige Pflanzen sichtbarer sind als andere.
Einige werden eure Aufmerksamkeit wecken und euch lauter ansprechen.

Vor fünf Jahren besuchte ich meine erste Versammlung der Spirit Weaver – der Geisterweberinnen, wo mehr als 200 Frauen aus der ganzen Welt zusammenkamen, um ihr Wissen weiterzugeben. Eine Woche, nur von reiner weiblicher Energie umgeben, um das Feuer herum singend und unter den Sternen tanzend. Wir lernten, wie man Feuer mit Naturelementen macht, wir färbten unsere Kleidung mit Pflanzen und machten Blumenmandalas, um für die Mutter Erde zu beten. An einem dieser Tage besuchte ich den Unterricht über Pflanzen, um mehr über die Herstellung von Tinkturen und andere Anwendungen von Pflanzen außer Tee zu erfahren. Egal, was die Lehrerin sprach, tauchte in meinem Kopf stets nur eine Frage auf: Wie weiß man, welche Pflanzen man nehmen sollte? Und ich stellte meine Frage. Sie lächelte, nahm einen tiefen Atemzug und sagte mir, dass ich die Antwort bereits selbst kenne. Unsere Körper wissen, was sie im Winter benötigen. Sie sind mit dem Universum verbunden und instinktiv wissen, was geschehen wird und was sie brauchen werden, um sich selbst zu heilen. Unser Körper wird uns zu den richtigen Pflanzen führen, wenn wir ihnen zuhören, auf unsere Intuition hören. Sie riet, auf die Wiese zu gehen und sich einfach mit dem Ort zu verbinden. Dort sitzen, die Energie fühlen und die Pflanzen bitten, euer Anliegen zu beantworten. Ihr werdet merken, dass einige Pflanzen sichtbarer sind als andere. Einige werden eure Aufmerksamkeit wecken und euch lauter ansprechen.

Ich gebe zu, meine Geschichte würde ein bisschen seltsam and luftig vorkommen,
wenn sie an dieser Stelle enden würde. Aber sie endet noch nicht.

Nach der Versammlung der Frauen ging ich zurück nach Lettland, um die Sommersonnenwende zu feiern und natürlich auch etwas Kräutertee zu sammeln. Ich ging zusammen mit meiner Mutter auf meine jährliche Tour durch die wilden Wiesen und erinnerte mich an alles, was ich in fernen Ländern gelernt hatte. Es gab Schafgarben, die mit mir redeten, Klee sprang hervor aus dem bunten Bild der Pflanzen, und Frauenmantel kam als Überraschung am Ende des Tages. Wenige Wochen später sah ich Mädesüß überall, wo immer ich auch ging. Es dauerte eine Weile, bis ich begriff, dass es zu mir sprach und ich antworten sollte, indem ich es pflücke. Als ich es schließlich tat, waren meine persönlichen Apothekengläser voll, und ich – vorbereitet. Ich nahm sie mit mir zur Karibikküste von Mexiko, wo ich damals lebte, und, ehrlich gesagt, vergaß über sie für eine Weile. Bis wenige Monate später, als ich einen Motorradunfall hatte und in Bettruhe landete. Ich erinnerte mich, dass ich Mädesüß hatte, das einen beruhigt und den Schlaf verbessert. Zumindest kannte ich es so damals. Ich begann es täglich zu trinken, um im Bett bleiben zu können, was nicht so einfach ist, wenn das Bett 200 m von türkisfarbenem Wasser und weißem Sand entfernt ist. Groß war meine Überraschung, als ich mich eine Woche später entschied, mehr über diese Pflanze zu lesen, und herausfand, dass sie über Eigenschaften verfügt, die das Hautgewebe regenerieren. Das war genau das, was ich brauchte, um meiner Haut zu helfen, sich ohne Narben zu erneuern, und zum aktiven Leben, das auf mich da draußen, weg vom Bett wartete, zurückzukehren!!!

Die nordischen Wiesen sind noch voll von Heilpflanzen und Kräutertee. Eigentlich
treten wir mit jedem Schritt, den wir auf den wilden Wiesen machen, auf irgendwelche Naturmedizin.

Lange Rede, kurzer Sinn – in jenem Winter brauchte ich alle diese Pflanzen: schmerzliche Periode überraschte mich plötzlich (verwendet Frauenmantel, alles steckt bereits in seinem Namen), ich bekam etwas Husten in den Stürmen der Regenzeit (Schafgarbentee) und musste meine Leber von tropischen Gästen befreien (verwendet Klee für Entschlackung). In der restlichen Zeit gab es nur die gesunde und glückliche mich, die von der Sonne und Mangos lebte!

Egal, wie viele Fragen ihr gerade habt, lade ich euch dazu ein,
dieser alten Praxis eine Chance zu geben, sich zu beweisen!